Geringere Heizkosten, mehr Komfort, ein höherer Immobilienwert: Für eine moderne Heizung spricht vieles. Bei der Fülle der Möglichkeiten das passende Heizsystem zu finden, ist allerdings keine leichte Aufgabe. Lassen Sie sich deshalb unbedingt von einem Experten beraten. Eine Energieberatung lohnt sich und wird zudem vom Staat gefördert.

Beratung bei Planung einer neuen Heizung durch einen FachhandwerkerEin Großteil des Energieverbrauchs im Haushalt geht auf das Konto von Heizung und Warmwasser. In diesem Bereich lohnt es sich also besonders, in moderne, energiesparende Technik zu investieren. Neben sinkenden Ausgaben für die Wärmeversorgung profitieren Sie von einem höheren Wohnkomfort, erhöhen den Wert Ihrer Immobilie und leisten nebenbei einen Beitrag zum Klimaschutz. Allerdings kann eine neue Heizung nur dann ihre Vorteile ausspielen, wenn sie zu Ihren Bedürfnissen und zu Ihrem Haus passt. Auf dem Markt gibt es heute eine Vielzahl hocheffizienter Heizsysteme. Hier als Laie durchzusteigen, ist schwierig. Glücklicherweise gibt es Profis, die sich bestens auskennen und zudem unabhängig beraten.

Vertrauen Sie dem Experten

Für 82 % der Hausbesitzer ist hierzulande der Fachhandwerker die erste Informationsquelle bei Fragen zu Heizsystemen. Das ergab eine forsa-Studie unter rund 1000 Hausbesitzern, die im vergangenen Jahr im Auftrag des Forums für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik VdZ durchgeführt wurde. Das Ergebnis zeugt von einem großen Vertrauen in die Kompetenz von Fachbetrieben für Sanitär, Heizung und Klima (SHK) – zu Recht, denn oft betreuen Fachhandwerker ihre Kunden seit vielen Jahren und kennen damit die Eigenheiten der jeweiligen Anlagen und Gebäude. Verfügt der Fachhandwerker Ihres Vertrauens zudem über eine Zusatzqualifikation für das Programm „Energieberatung für Wohngebäude“ des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), können Sie staatliche Fördermittel für die Beratung zur neuen Heizung in Anspruch nehmen. Entsprechend qualifizierte Fachhandwerker finden Sie auch über die SHK-Handwerkersuche (Suchkriterium „Service und Beratung“).

Finanzspritze für die Beratung nutzen

Von einer Energieberatung profitieren Sie gleich mehrfach: Nach einer gründlichen Analyse Ihres gesamten Gebäudes – vom Heizsystem über die Fenster bis zur Fassade – erstellt der Experte einen individuellen Sanierungsfahrplan. Auch Ihre Wünsche und finanziellen Möglichkeiten werden dabei berücksichtigt. Gleichzeitig berät er Sie darüber, welche weiteren Förderprogramme Sie bei der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen nutzen können. Wahlweise bekommen Sie einen Fahrplan für eine komplette energetische Sanierung Ihres Hauses oder für eine schrittweise Modernisierung durch Einzelmaßnahmen, wie zum Beispiel die Anschaffung einer neuen Heizung.

Von den anfallenden Beratungskosten übernimmt der Staat 60 %, maximal aber 800 € für Ein- und Zweifamilienhäuser und 1.100 € für Gebäude mit mehr als drei Wohneinheiten. Für Wohnungseigentümergemeinschaften gibt es zusätzlich 500 €, wenn der Energieberater den Sanierungsfahrplan vor den Eigentümern oder deren Vertretern vorstellt. Die Förderung müssen Sie nicht einmal selbst beantragen, das erledigt der Energieberater nach Ihrer Beauftragung beim BAFA selbst. Er zieht die Fördersumme später von der Rechnung ab. Weitere Details zum Förderprogramm des BAFA gibt es auf der Seite „Deutschland macht’s effizient“.