Hilfe, die Heizung streikt!

Wochenende, Minusgrade und eine kaputte Heizung – schon der Gedanke daran lässt einen frösteln. Nicht immer kann die Heizungsanlage schnell repariert werden, etwa weil ein Ersatzteil erst bestellt werden muss. In diesem Fall kann Sie eine mobile Heizung übergangsweise mit Wärme versorgen. Wir zeigen, welche Optionen es für Kauf und Miete mobiler Heizgeräte gibt.

Frierender Mann auf Sofa in Wohnung mit Heizung im HintergrundWenn die Heizung bei frostigen Temperaturen ausfällt, ist das äußerst unangenehm für die Hausbewohner. Vor allem aber können Heizung und Haus ernsthaft Schaden nehmen. Werden die Räume nicht ausreichend beheizt, droht ein Rohrbruch: Denn gefriert das Heizwasser in den Rohren, dehnt es sich aus und lässt die Rohre platzen. Das kann erhebliche Schäden am Gebäude hervorrufen und kostspielige Reparaturen nötig machen.

Mit einer mobilen Heizung können Sie den Ausfall der Heizung kurzfristig gut überbrücken. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Lösungen, die einzelne Räume oder das gesamte Gebäude mit Wärme versorgen.

Notheizungen für alle Fälle

Funktioniert die Heizung zum Beispiel nur in einem Raum nicht, kann eine elektrische Zusatzheizung weiterhelfen. Kleine, kompakte Heizgeräte wie etwa Heizlüfter kosten nicht viel und sind im Notfall schnell einsetzbar. Wegen ihres hohen Stromverbrauchs sind diese Geräte nicht für den regulären Dauerbetrieb geeignet. Eine Alternative zum Heizlüfter sind mobile Infrarotheizungen, die ebenfalls mit Strom betrieben werden. Sie sind etwas teurer in der Anschaffung, geben aber eine angenehme Strahlungswärme ab und arbeiten leiser.

Fällt Ihre Heizung – und damit meist auch die Warmwasserbereitung – über mehrere Tage komplett aus, hilft eine mobile Heizzentrale weiter. Eine solche Anlage auf Rädern wird vom Fachmann an den Heizkreislauf angeschlossen und versorgt Ihr Haus mit Heizwärme und Warmwasser. Je nach benötigter Leistung gibt es Heizzentralen in unterschiedlichen Größen, vom kompakten Gerät auf zwei Rädern bis zum Heizraum im Container. Kleinere Notheizungen werden elektrisch, größere mit Gas oder Öl betrieben. Für private Haushalte lohnt sich der Kauf einer Heizzentrale meist nicht, das Ausleihen eines Geräts bei Bedarf ist günstiger.

Mobile Heizung auch bei Sanierung sinnvoll

Eine mobile Heizung rettet Sie nicht nur bei einem unerwarteten Ausfall der Heizungsanlage. Auch bei einer geplanten Erneuerung Ihrer Heizungsanlage liefert sie zuverlässig Wärme und Warmwasser. Das heißt, Sie müssen eine Sanierung nicht zwangsläufig außerhalb der Heizperiode angehen oder bei Arbeiten im Sommer auf warmes Wasser verzichten. Auch bei anderen Renovierungsarbeiten, etwas dem Trocknen von Estrich, kommen mobile Heizungen zum Einsatz. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrem Heizungsfachbetrieb, ob er selbst mobile Heizzentralen im Angebot hat oder über einen entsprechenden Anbieter beziehen kann.