Pelletheizungen sind eine Investition in die Zukunft: Sie nutzen einen Brennstoff, der nachwächst – im Idealfall sogar in der eigenen Region. Sie heizen nahezu klimaneutral, weil sie nur CO2 ausstoßen, das zuvor bereits in der Atmosphäre war. Und ihre Besitzer machen sich unabhängiger von Energiekonzernen und schwankenden Öl- und Gaspreisen.

Klimaneutral und nachhaltig

Wenn Sie die gemütliche Atmosphäre von Holzfeuern mit einem nachhaltigen Energiekonzept für die eigenen vier Wände verbinden wollen, ist das Heizen mit Holzpellets der richtige Schritt. Pellets sind dübelförmige Presslinge aus Holz. Meistens werden sie aus den Resten hergestellt, die in der Holzindustrie und der Forstwirtschaft nach dem Sägen und Hobeln übrig bleiben. Im Heizkessel, Ofen oder Kamin verbrannt, spenden die Pellets wohlige Wärme und schonen gleichzeitig die Umwelt. Denn das gepresste Holz setzt beim Verfeuern nur so viel CO2 frei, wie der Baum zu Lebzeiten beim Wachsen aus der Atmosphäre gebunden hat. Zum Treibhauseffekt trägt das Heizen mit Pellets also nicht bei.

Nebenbei machen Sie sich unabhängiger von Öl- und Gas-Konzernen und können sich vor steigenden Energiepreisen schützen – das schont auch den Geldbeutel. Um die Umweltbilanz noch mehr zu verbessern, können Sie beim Einkauf der Holzstückchen darauf achten, dass die Reststoffe aus der Region kommen statt aus Übersee. Pellet-Systeme lassen sich außerdem weiter verfeinern, etwa indem man sie mit einer Solaranlage kombiniert, um den Schadstoffausstoß weiter zu reduzieren.

Komfortlösung zum Hingucken

Mit Holzpellets tun Sie nicht nur der Umwelt etwas Gutes – sondern auch sich selbst: Ein stilvoller Kamin oder Kachelofen ist ein Hingucker, der in den eigenen vier Wänden kaum Arbeit macht. Sie müssen nicht erst die Axt schwingen, um Holz zu hacken. Sie können das Feuer elektronisch regulieren und programmieren. Die Reinigung der Kamine und Öfen ist fast so bequem wie bei einem Aschenbecher, weil die Pellets kaum Asche erzeugen. Und den Nachschub kann man sich vielerorts bequem ins Haus liefern lassen – säcke- oder gleich palettenweise. Das entlastet insbesondere Hausbesitzer, die zentrale Heizungsanlagen nutzen.

Weil das Heizen mit Pellets der Umwelt hilft und die deutsche Forstwirtschaft nachhaltiger macht, unterstützt der Staat Investitionen von Privathaushalten über das Marktanreizprogramm des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Um sich bei einem Kachelofenbauer in Ihrer Nähe gezielt über die Möglichkeiten und Kosten zu informieren, können Sie auf die Handwerkersuche auf unserer Website zurückgreifen. Weitere Informationen und praktische Hinweise zum Umrüsten auf und Einbauen von Pelletheizungen finden Sie auch in unserer Broschüre.