VdZ-Tipp: Das gibt das EU-Energielabel für Heizungen an

Seit dem 26. September 2019 gilt die neue Effizienzklasse A+++. Das überarbeitete EU-Energielabel für Heizungen soll dazu beitragen, dass Hersteller effizientere Produkte auf den Markt bringen. Und Ihnen als Eigentümer hilft es beim Kauf von sparsameren, besonders energieeffizienten Anlagen.

Das gibt das EU-Energielabel für Heizungen anWenn bei Ihnen der Kauf einer Heizungsanlage ansteht und Sie sich anhand des EU-Energielabels orientieren wollen, werden Ihnen künftig andere Klassifizierungen begegnen. Neu hinzugekommen ist die Effizienzklasse A+++, die Klassen E bis G wurden gestrichen.

Das gibt das EU-Energielabel für Heizungen an

Vom Prinzip hat sich beim überarbeiteten EU-Energielabel nicht viel geändert: Nach wie vor gibt eine Farbskala an, wie sparsam ein Gerät arbeitet. Mit A+ oder besser werden ausschließlich neue Heizungsanlagen gekennzeichnet, die erneuerbare Energien miteinbeziehen. Dabei steht das neu eingeführte A+++ für die beste Effizienzklasse. Das EU-Energielabel kann Ihnen helfen, eine umweltbewusste Kaufentscheidung zu treffen. Für eine individuelle Beratung sollten Sie einen Fachhandwerker hinzuziehen. Weiterführende Informationen zur Etikettierung erhalten Sie auf www.heizungslabel.de.

Für Hersteller Pflicht – für Verbraucher Orientierung

Während Hersteller dazu verpflichtet sind, neue Heizungen und Warmwasserbereiter mit einer Leistung von bis zu 70 Kilowatt und neue Einzelraumheizgeräte bis 50 Kilowatt Leistung zu labeln, resultieren aus der Überarbeitung für Sie als Verbraucher keine weiteren Verpflichtungen. Falls Sie über eine Neuanschaffung nachdenken, sollten Sie sich überlegen, welche Energieträger mit Sparpotenzial in Frage kommen. Das neue EU-Energielabel für Heizungen bietet dann eine erste Orientierung.