Nicht nur Technik und Funktion spielen bei Heizungsgeräten eine Rolle. Auch an der Optik feilen die Hersteller stetig: Mit einer klaren Formsprache, farblichen Akzenten und neuen Materialien verwandeln sie Geräte wie den Brennwertkessel oder die Wärmepumpe in Design-Objekte. Mit welchen optischen und technischen Raffinessen die neuen Geräte ausgestattet sind, lesen Sie in unserem Tipp.

Richtig lüften im Sommer: Hausfront mit FensterlädenHeizungshersteller haben bei der Entwicklung neuer Produktlinien schon lange nicht mehr allein Technik und Funktion vor Augen, sondern legen auch Wert auf Gestaltgebung und Ästhetik. Bei den neuen Produktlinien für Gas-, Öl- und Brennwertgeräte oder Wärmepumpen setzen die Hersteller auf eine klare Formgebung, eine kompakte Bauweise und elegant anmutende Oberflächen. Von ihrer äußeren Erscheinung erinnern die neuen Modelle daher eher an dekorative Designerstücke.

Eine neue Generation von Heizungsgeräten

Die Tendenz, Komfort, Technik und Design zu vereinen, zeichnet sich bei allen neueren Modellen ab. Bei Brennwertkesseln tendieren die Hersteller zu langestreckten Formen mit abgerundeten Ecken. Farblich dominieren Schwarz und Weiß, gefolgt von Rot oder Blau. Weitere Hingucker sind bruchsichere Glasfronten mit eingelassenem Farb-Touch-Display für die Steuerung per Internet. Wenn Sie es besonders elegant mögen, können Sie Ihren Brennwertkessel sogar im prämierten Titanium-Glas-Design erhalten. Wer seine Heizung bis ins letzte Detail verschönern möchte, kann sich außerdem für verchromte Armaturen entscheiden.

Design und Technik bilden eine Einheit

Dass es bei den neuen Geräten nicht einfach nur um gutes Aussehen geht, zeigt ein Blick ins Innere: von Keramik-Brennrohen über integrierte Wärmetauscher aus korrosionsbeständigem Edelstahl, integrierte Regelsysteme bis hin zu mehreren Heizkreisläufen und einer Hydraulik zum Anschließen regenerativer Energien – technisch sind die Designer-Stücke ebenfalls auf dem neuesten Stand. Das gilt auch für die neuen Wärmepumpen-Modelle. Unter Architekten sind die als Zylinder designten Geräte besonders beliebt. Überzogen mit einer Silber-Aluminium Schutzschicht oder in Holzoptik passen sie sich ideal an die Architektur eines Wohnhauses an. Die mit dem iF Design Award ausgezeichneten Modelle für den Außen- und Innenbereich heizen mit regenerativen Energien, sind besonders geräuscharm und lassen sich ebenfalls via Smartphone oder Tablet-PC bedienen.

Voll im Trend: Schick und energieeffizient

Die Designer-Stücke unter den Heizgeräten verschönern nicht nur ihr Zuhause, sie bieten Ihnen auch einen enormen Komfort: Durch die in der Regel integrierte digitale Steuerung wird die Energieeffizienz weiter gesteigert bzw. der Betrieb optimal auf Ihren Bedarf angepasst. Neben ästhetischen Gründen sprechen auch ökologische Gründe dafür, über einen neuen Heizkessel nachzudenken. So müssen laut der Energieeinsparverordnung (EnEV) Brennwertkessel, die älter als 30 Jahre sind, ohnehin ersetzt werden. So lange sollten Sie gar nicht erst warten: Schon bei 15 Jahre alten Kesseln kann sich ein Austausch lohnen. Die beste Gelegenheit, bei den neuen Produktlinien der Hersteller zu stöbern und bei der Gelegenheit staatliche Fördermittel zu nutzen!