Energieeinsparverordnung (EnEV)

Die Energieeinsparverordnung ist ein wichtiger Baustein der Energie- und Klimaschutzpolitik der Bundesregierung. Sie stellt in erster Linie Anforderungen an den Primärenergiebedarf. Hierbei wird der bauliche Wärmeschutz der Gebäudehülle ebenso berücksichtigt wie die Energieeffizienz der eingesetzten Anlagentechnik (Heizung, Lüftung, Kühlung, Beleuchtung).

Mit der Novellierung und Fortentwicklung der EnEV wurde ein wesentlicher Baustein der Energiewendebeschlüsse der Bundesregierung umgesetzt. Die jüngste Novellierung der Energieeinsparverordnung ist am 1. Mai 2014 in Kraft getreten.

Was sind die wichtigsten Neuerungen der EnEV 2014 für private Hausbesitzer?

Für Neubauten, die ab dem 1.1.2016 errichtet werden, sind neue energetische Anforderungen zu erfüllen. Dazu gehören die Senkung des zulässigen Wärmedurchgangskoeffizienten (Dämmwert der Gebäudehülle) um 20 % und die des zulässigen Jahres-Primärenergiebedarfs um 25 %. Die Eckdaten für das für die Bewertung heranzuziehende Referenzgebäude bleiben unverändert. Die EnEV kann hier eingesehen werden.

Zurück »